Sonntag, Juli 27, 2003

Und wieder eine schöne Antwort
Hallo Werner!
Du hattest bei uns nachgefragt, warum Bier nach dem Anstoßen noch
einmal abgesetzt wird.

Unsere Antwort darauf:

Diesen Brauch gibt es nur in einigen Regionen Deutschlands, insbesondere
im Süden und Südwesten der Republik.
Der Ursprung ist nicht ganz klar, es gibt allerdings versch.
Begründungen dafür:

1. Früher waren die Krüge ausschließlich aus Ton und man konnte beim
Trinken daher den Gegenüber nicht sehen. So wurden sogar Krüge mit
Glasboden entwickelt, um auch beim Trinken seinen Gegen-Trinkanten
beobachten zu können. Es herrschten damals schließlich rauhe Sitten und
die Gefahr, Gift ins Essen zu bekommen oder einen auf den Schädel zu
kriegen, war nicht gering. Das nochmalige Absetzen hatte den gleichen
Sinn: Zu schauen, ob der Gegenüber auch zum Trinken ansetzt oder gar
etwas Böses im Schilde führt.

2. Die 2. Theorie: Mit dem Absetzen des Glases signalisierte man dem
Wirt, dass man noch ein Bier wünscht. So konnte dieser, obwohl das Glas
noch gefüllt war, bereits das Nächste vorbereiten. Man stellte daher das
Glas nicht immer ab, sondern nur zwecks Bierbestellung.


Mit BierIGen Grüssen,

Axel Kiesbye
Obmann BierIG

P.S. Vom 5.-7.9. findet in Hallein bei Salzburg ein riesiges
Bierfestival statt. 150 versch. Biere aus 8 Nationen warten auf Dich.
Für Biermusik und kulinarische Genüsse ist ebenfalls gesorgt. Ich freue
mich auf Dein Kommen. Mehr Infos: www.BierIG.org

This page is powered by Blogger. Isn't yours?