Mittwoch, August 11, 2004

Eine Antwort vom P.M. Magazin
Lieber Herr T.,

Sie fragen P.M.-Magazin, warum man das Bier nach dem Anstoßen auf dem Tisch
absetzt. Das ist keine Höflichkeit und hat auch nichts mit der Lautstärke zu
tun, sondern mit der Hefe. Diesen Brauch gibt es nur bei Weißbier. Weil die
Hefe sich im Glas nach dem Einchenken nach unten absetzt, stößt man das Glas
vor dem Trinken oder nach dem Prost auf dem Tisch auf. Durch die
Erschütterung wird die Hefe im Glas gelöst verteilt sich wieder im ganzen
Bier. Übrigens prostet man sich mit Weißbiergläsern auch nicht mit dem
oberen Rand zu, die Gläser sollen sich "am Fuß" berühren.

Probieren Sie es aus. Viel Vernügen dabei.

Eine andere Frage dürfte Sie interesieren, die wir in P.M. 11/1994
beantwortet haben: Macht Bier, das mit einem Strohhalm getrunken wird,
schneller betrunken?

Mit freundlichen Grüßen
Karin Herold
Chefredaktion P.M. Magazin

Comments: Kommentar veröffentlichen

This page is powered by Blogger. Isn't yours?