Donnerstag, August 05, 2004

Wieder ein paar neue Antworten:

Hallo,
trotz intensiver Recherche konnte auch ich leider nicht die Herkunft dieser Tradition ausfindig machen.
Ich bin nur auf Webseiten gestoßen, die Ihnen schon bekannt waren.

Mit freundlichen Grüßen,

Andreas Schmidt
wissen-unserer-zeit
_______________________________________________

Lieber Herr T.!

Darauf kenne ich zwei Erklärungsansätze, einen pragmatischen und einen symbolischen.
der pragmatische: beim anstossen hält man den krug am henkel, beim trinken jedoch ist es bequemer die hand zwischen henkel und krug gleiten zu lassen, sodass die flache hand am trinkgefäß anliegt. den wechsel kann man natürlich am besten vollziehen, wenn man den humpen kurz abstellt. diese geste wurde ritualisiert, sodass man es auch machte, obwohl man keinen humpen sondern ein glas benutzte.
der symbolgeladene: so man mit einem missliebigen menschen anstößt, dient das abstellen dazu, den gerade erwiesenen respekt wieder abzuleiten, zu erden, wirkungslos zu machen (vergleichbar mit den heimlich gekreuzten fingern beim schwur). das abstellen befreit das glas vom freundschaftlichen gruß.

das ist es zumindest, was man so erzählt....

viele grüße

david lins

nachtrag: war gerade auf ihrer internetseite und muss sagen, dass es den deutschen brauern ein armutszeugnis ausstellt, nicht mal einen lösungsansatz hinbekommen zu haben. wirklich erbärmlich...

unicompact
_______________________________________________


Sehr geehrter Herr T.
vielen Dank für Ihre Anfrage! Ich selbst habe diese Sitte auch in
studentischen Kreisen beobachtet (aber nicht nur dort), so daß ich nicht
annehme, daß es sich um einen spezifisch studentischen Brauch handelt.
Wenn Sie einverstanden sind, werde ich Ihre Anfrage gern in der von mir
redigierten Zeitschrift "Studenten-Kurier", einem Magazin für
Studentengeschichte - veröffentlichen. Vielleicht weiß einer der gut 2.000 Leser mehr darüber.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Frische, Gemeinschaft für deutsche Studentengeschichte e.V.


Comments: Kommentar veröffentlichen

This page is powered by Blogger. Isn't yours?