Donnerstag, August 18, 2005

Ein Hinweis von "Dornfelder5"
"In früheren Zeiten war es üblich, daß die Rekruten- Werber in den Kneipen ihre Opfer suchten.
Es galt der als geworben, der das Handgeld erhalten hatte.Natürlich hüteten sich die meisten davor, von den Werbern Geld zu nehmen.
Also praktizierten diese eine Münze in das Bierglas ihrer Opfer, was man wegen des trüben Bieres nicht gleich sehen konnte.
Durch das Aufsetzen des Bierglases vor dem Trinken hörte man jedoch, ob eine Münze im Glas war und konnte rechtzeitig dem Werbern entgehen indem man dieses Glas nicht zum Trinken ansetzte.
Dieser Brauch wird übrigens heute noch von den rechtschaffenen fremden Wandergesellen nicht nur in Bayern gepflegt."

Comments: Kommentar veröffentlichen

This page is powered by Blogger. Isn't yours?